Zum Inhalt springen

Pflegesatzverhandlung,
Investitionskosten und
Einrichtungscheck



Pflegesatzverhandlung richtig Führen

Durch die Umsetzung der Tariftreueregelung auf Grundlage des GVWG (Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung) kommen Einrichtungen nicht mehr umhin, einmal jährlich die Pflegesätze neu zu verhandeln um eine Refinanzierung der Löhne sicherzustellen. Gleichzeitig sind bei der aktuellen Inflation auch eine auskömmliche Refinanzierung der Sachkosten elementar für einen soliden Fortbestand einer Pflegeeinrichtung.

Wir erstellen mit Ihnen gemeinsam die Kalkulation, rufen die Kostenträger zur Pflegesatzverhandlung auf und übernehmen die Verhandlungsführung in Ihrem Auftrag. Gleichzeitig unterstützen und begleiten wir Sie bei den notwendigen Vor- und Nachbereitungen wie z.B. die Erstellung eines Ankündigungsschreibens und die Berechnung der Erlössteigerung nach erfolgreichem Abschluss der Verhandlung.

Gleichzeitig beraten wir Sie vor der Erstellung der Kalkulation, wie Sie die Erfordernisse der Tariftreue in Ihrer Einrichtung umsetzen können, welche Spielräume Sie haben und was gesetzlich gefordert umgesetzt sein muss.

Wir führen Ihre Pflegesatzverhandlung durch.

Investitionskosten berechnen

Sollten sich bei Ihnen z.B. die Kosten für Pachten, die Leasingaufwendungen, die Abschreibungen oder die Instanthaltungskosten seit dem letzten Abschluss geändert haben, kalkulieren wir die Investitionskosten neu und rufen zur Neuverhandlung auf. Auch hier unterstützen und begleiten wir bei der Vor- und Nachbereitung der Verhandlung.

Wir kalkulieren Ihre Investitionskosten.
Neben Pflegesatzverhandlungen berechen wir auch Investitionskosten.

Damit Ihre wirtschaftliche Komponente nicht zu kurz kommt!

Der studierte Sozialpädagoge mit Weiterbildung zum Sozialmanager verfügt über jahrelange Erfahrung als Geschäftsführer mehrerer Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen und Pflegedienste sowie in der Unternehmensberatung von sozialen Einrichtungen.

Marc Westermann übernimmt die wichtigen Verhandlungen für Sie.

Einrichtungscheck deckt Potenziale auf

Mit unserem Einrichtungscheck beleuchten wir Ihre individuelle betriebswirtschaftliche Situation und schauen, wo sich bei der praktischen Umsetzung Verbesserungspotenzial verbirgt. Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung im Betrieb der eigenen Einrichtungen können wir sehr schnell erkennen, an welchen Stellschrauben angesetzt werden kann. Gleichzeitig können wir auf Best-Practise-Lösungen zurückgreifen, die sich in der Vergangenheit bewährt haben.

Mit dem Einrichtungscheck decken wir Potenziale auf.

Wir betrachten auch

  • das Qualitätsmanagement
  • die Heimverwaltung
  • die Arbeitsabläufe
  • die Dienstplanung

So ergibt sich für uns ein Gesamtbild, aus dem wir gemeinsame Ihre Einrichtung zu einem Ort des Lebens und Arbeitens machen, der auch wirtschaftlich langfristig rentabel ist.

Pflegesatzverhandlung richtig Führen

Durch die Umsetzung der Tariftreueregelung auf Grundlage des GVWG (Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung) kommen Einrichtungen nicht mehr umhin, einmal jährlich die Pflegesätze neu zu verhandeln um eine Refinanzierung der Löhne sicherzustellen. Gleichzeitig sind bei der aktuellen Inflation auch eine auskömmliche Refinanzierung der Sachkosten elementar für einen soliden Fortbestand einer Pflegeeinrichtung.

Wir erstellen mit Ihnen gemeinsam die Kalkulation, rufen die Kostenträger zur Pflegesatzverhandlung auf und übernehmen die Verhandlungsführung in Ihrem Auftrag. Gleichzeitig unterstützen und begleiten wir Sie bei den notwendigen Vor- und Nachbereitungen wie z.B. die Erstellung eines Ankündigungsschreibens und die Berechnung der Erlössteigerung nach erfolgreichem Abschluss der Verhandlung.

Gleichzeitig beraten wir Sie vor der Erstellung der Kalkulation, wie Sie die Erfordernisse der Tariftreue in Ihrer Einrichtung umsetzen können, welche Spielräume Sie haben und was gesetzlich gefordert umgesetzt sein muss.

Wir führen Ihre Pflegesatzverhandlung durch.

Investitionskosten berechnen

Neben Pflegesatzverhandlungen berechen wir auch Investitionskosten.

Sollten sich bei Ihnen z. B. die Kosten für Pachten, die Leasingaufwendungen, die Abschreibungen oder die Instanthaltungskosten seit dem letzten Abschluss geändert haben, kalkulieren wir die Investitionskosten neu und rufen zur Neuverhandlung auf. Auch hier unterstützen und begleiten wir bei der Vor- und Nachbereitung der Verhandlung.

Wir kalkulieren Ihre Investitionskosten.

Damit Ihre wirtschaftliche Komponente nicht zu kurz kommt!

Marc Westermann übernimmt die wichtigen Verhandlungen für Sie.

Der studierte Sozialpädagoge mit Weiterbildung zum Sozialmanager verfügt über jahrelange Erfahrung als Geschäftsführer mehrerer Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen und Pflegedienste sowie in der Unternehmensberatung von sozialen Einrichtungen.

Damit Ihre wirtschaftliche Komponente nicht zu kurz kommt!

Marc Westermann übernimmt die wichtigen Verhandlungen für Sie.

Der studierte Sozialpädagoge mit Weiterbildung zum Sozialmanager verfügt über jahrelange Erfahrung als Geschäftsführer mehrerer Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen und Pflegedienste sowie in der Unternehmensberatung von sozialen Einrichtungen.

Einrichtungscheck deckt Potenziale auf

Mit unserem Einrichtungscheck beleuchten wir Ihre individuelle betriebswirtschaftliche Situation und schauen, wo sich bei der praktischen Umsetzung Verbesserungspotenzial verbirgt. Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung im Betrieb der eigenen Einrichtungen können wir sehr schnell erkennen, an welchen Stellschrauben angesetzt werden kann. Gleichzeitig können wir auf Best-Practise-Lösungen zurückgreifen, die sich in der Vergangenheit bewährt haben.

Mit dem Einrichtungscheck decken wir Potenziale auf.

Wir betrachten auch

  • das Qualitätsmanagement
  • die Heimverwaltung
  • die Arbeitsabläufe
  • die Dienstplanung

So ergibt sich für uns ein Gesamtbild, aus dem wir gemeinsame Ihre Einrichtung zu einem Ort des Lebens und Arbeitens machen, der auch wirtschaftlich langfristig rentabel ist.

Kennenlerngespräch vereinbaren

Egal, was Sie für ein Anliegen haben.
Wir haben erst einmal für alles ein Ohr und suchen dann gemeinsam mit Ihnen den besten Weg.